Zwischenstopp in Kopenhagen, der Hauptstadt des Lego-Landes

Von meiner Sitznachbarin erfahre ich im Flugzeug, dass der Flughafen Vágar auf den Färöer Inseln einer der gefährlichsten sein soll (im Ranking auf Platz 11 vor Lukla in Nepal). Bei dem Sturm und Regen, der mir beim Betreten des Rollfeldes ins Gesicht peitscht, kann ich mir das gut vorstellen. Aber der Pilot ist ganz entspannt: „it‘s a little bit windy today...“. Zwischen den drei Flügen verbringe ich den Tag hauptsächlich wartend in den internationalen Zonen von Vágar, Kopenhagen und Amsterdam und beobachte den Shopping-Wahn der "zivilisierten" Welt. Ich folge diesem "Ruf" und gehe abends vor dem womöglich letzten Post im Blog zum Gans-Essen in der weihnachtlichen Heimat. Aber vielleicht geht's in den Weihnachtsferien ja noch einmal los...

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA